Eine Frage der Perspektive

In Filmen und Videoproduktionen werden Objekte und Personen aus verschiedenen Kamerawinkeln und Kameraperspektiven gezeigt. Neben den Einstellungsgrößen gehört die Kameraperspektive zu den zentralen Gestaltungsmitteln beim Film.Welche es gibt und welche Wirkung haben, seht ihr in unserem Film.

Blickwinkel und Kameraperspektiven

Jede Perspektive ermöglicht eine ganz eigene Sichtweise auf das Motiv und erzielt damit ganz unterschiedliche Wirkung. So kann man allein durch die Verwendung der richtigen Persepektive eine Person klein, groß, überlegen, bedrohlich oder einsam darstellen.

Wir haben eine Übersicht über die wichtigsten Kameraperspektiven erstellt und erklären Euch, welche Wirkung sie auf den Betrachter haben.

Normalsicht

Die Normalsicht versucht die natürliche perspektivische Wahrnehmung zu imitieren. Das gefilmte Objekt wird so dargestellt, wie es aus ganz normaler Sicht wahrgenommen wird. Bei Akteuren oder Protagonisten in Interviewsituationen versucht man meist, diese auf Augenhöhe zu filmen.

Untersicht

Die Untersicht benennt den Kamerastandpunkt, aus dem  Objekte oder Akteure aus einer niedrigen Position gefilmt werden. Sie wird meist dazu eingesetzt, das Objekt besonders groß, überlegen und dominant darzustellen.

Aufsicht

Bei der Aufsicht blickt die Kamera auf das Objekt oder den Akteur herab. Er wirkt dadurch kleiner. Ein gewünschter Effekt beim Zuschauer kann dabei sein, dass der Akteur einsam und verloren erscheint.
Die Aufsicht wird aber auch oft verwendet, um den Zuschauer mit der Umgebung eines Akteurs vertraut zu machen.

Point of View (POV)

Beim Point of View sieht man quasi mit den Augen des Protagonisten oder Akteurs. Schaut der Protagonist nach rechts, bewegt sich die Kamera gleichermaßen nach rechts. So bringt man den Zuschauer noch näher in das Geschehen. Interessante POV Persepektiven können z.Bsp. der Blick durch ein Schlüsselloch oder durch eine Zielfernrohr eines Scharfschützen sein.

Overshoulder

Die Overshoulder (über die Schulter) wird oft verwendet, wenn gezeigt werden soll, dass zwei oder mehr Personen in einer Beziehung zueinander stehen. Dabei ist es gewünscht darzustellen, dass sich die Person im gleichen Raum bzw. auf der gleichen Ebene befinden. Meist sieht man den Hauptakteur im Focus, also scharf und den Partner unscharf “über die Schulter gefilmt”. Diese Kameraperspektive wird oft in Interviewsituationen eingesetzt.

Top-Shot

Der Topshot ist eine besondere Form der Aufsicht. Er wird heutzutage oft durch den Einsatz von Drohnen realisiert. Dabei filmt die Kamera im 90 Grad Winkel direkt nach unten auf das Objekt. Verwendet wird diese Kamerakperspektive u.a. in Naturdokumentation, um rennende Tiere oder Herden von oben einzufangen und sie in ein Verhältnis mit der Natur zu bringen. Bei Menschen sind aus dieser Position nur Kopf und Schulter zu erkennen. Eingesetzt wird er, um Kollektivität darzustellen.

Tobias Brehmer
NOCH FRAGEN?

Wenn Sie weitere Fragen zum Artikel haben oder zusätzliche Informationen wünschen, dann schreiben Sie uns!